Alle Stühle waren belegt – mit solch einem großen Andrang hatten Denis Mortazavi, Thomas Mertens und Gianluca Walther nicht gerechnet, als sie zur diesjährigen Versammlung der FC-Tischtennisabteilung eingeladen hatten. Im Kölner Stadtteil Sülz begrüßte erstmals das im letzten Jahr gewählte Trio die anwesenden Mitglieder. In dieser Konstellation sollte dies allerdings schon zum letzten Mal passieren: Abteilungsleiter Denis Mortazavi hatte im Vorfeld alle Mitglieder darüber informiert, dass er vorzeitig aus seinem Amt ausscheiden möchte.Denis Mortazavi.jpg

Zunächst führte der 33-jährige noch selbst durch den Abend. Nachdem Mortazavi den Mitgliedern mitteilte, dass die Abteilung das Jahr mit einem leicht positiven Haushalt beenden wird, wurden er und seine beiden Kollegen aus der Abteilungsleitung entlastet. Der Weg für Mortazavis Rücktritt war somit frei. „Nach zwölf Monaten in der Abteilungsleitung habe ich mich dazu entschlossen das Amt des Abteilungsleiters abzugeben. Meine Familie und ich habe in den vergangenen Monaten einige Höhen und Tiefen erlebt und ich bin irgendwann zu dem Entschluss gekommen, dass ich an meiner persönlichen Situation etwas ändern möchte und muss. Besonders mit Blick auf meine Gesundheit musste ich feststellen, dass Familie, Beruf und die Arbeit in der Abteilungsleitung derzeit schwer miteinander zu kombinieren sind“, begründete Denis Mortazavi seine Entscheidung.

Der neue Abteilungsleiter ist ein FC-Urgestein

Unter den Anwesenden wurde somit darüber abgestimmt, ob die verbliebenen Stellvertreter Thomas Mertens und Gianluca Walther fortan die Geschicke der Abteilung als Duo weiterführen sollen. Das Ergebnis: einstimmig. Thomas Mertens wird somit am 1. Juli das Amt des Abteilungsleiters von Denis Mortazavi übernehmen. Gianluca Walther bleibt stellvertretender Abteilungsleiter.Thomas (2).jpg

Der neue Abteilungsleiter ist ein echtes FC-Urgestein, bereits seit 1989 spielt er im rotweißen Dress. Damit ist der gebürtige Kölner zugleich einer der Dienstältesten aktiven Tischtennisspieler unserer Abteilung. „Eines meiner Ziele ist, den Zusammenhalt im Verein unter den Mannschaften wieder zu stärken“, macht Thomas Mertens deutlich, dass ihm das Gemeinschaftsgefühl ein wichtiges Anliegen sei. Um künftig eine bessere Kommunikation unter den Mitgliedern hinzubekommen, hat Mertens seinen Mannschaftskollegen Fabian Pels gewinnen können, sich künftig als eine Art mannschaftsübergreifender Koordinator einzubringen. Welche Veränderungen und Verbesserungen das neue Führungs-Duo in der zweijährigen Amtszeit noch vorantreiben wird, bleibt abzuwarten. 

Der ausscheidende Mortazavi zeigte sich jedenfalls zufrieden mit dem Abstimmungsergebnis und blickt positiv auf die kommenden Jahre: „Ich bin glücklich, dass mit Thomas Mertens ein sehr guter Nachfolger für unsere Abteilung gefunden wurde und Gianluca Walther ebenfalls im Amt bleibt. Mit der Unterstützung aller Vereinsmitglieder bin ich mir sicher, dass die beiden die Abteilung sehr gut führen werden.“

 

Come on, FC!

18.06.2018 Allgemein