Am Sonntagabend um 17.17 Uhr verwandelte FC-Spieler Gianluca Walther seinen fünften Matchball gegen seinen Kontrahenten Wencheng Qi von Borussia Dortmund. Dieser Ballwechsel markierte nicht nur den 3:2-Erfolg Walthers, sondern zugleich auch den 6:3-Endstand aus Sicht der Kölner. Die FC-Bundesliga-Mannschaft feierte damit den ersten Saisonsieg am 14. Spieltag und schöpft neue Hoffnung für den Verbleib in der 2 Bundesliga.

BVB gibt Favoritenrolle ab

Fünf Siege aus sechs Spielen – der BVB reiste als das beste Team der Rückrunde nach Köln. Doch der Tabellenzweite hatte am Wochenende einen personellen Aderlass hinzunehmen: Spitzenspieler Bence Majoros wurde vom ungarischen Verband für die gleichzeitig stattfindende U21-EM in Minsk nominiert. Zudem fiel kurzfristig noch Evgeny Fadeev wegen eines Muskelfaserrisses im Schlagarm aus. Die klare Favoritenrolle des Tabellenzweiten wandelte sich somit in leichte Vorteile für den Tabellenletzten.

Die Kölner nahmen diese Rolle auch schnell an und präsentierten sich in den Doppeln mit breiter Brust. Doch das BVB-Doppel Adam Szudi/Erik Bottroff siegte in vier Sätzen gegen Alberto Miño und Robin Malessa. Parallel dazu gewann am anderen Tisch jedoch die FC-Kombination Lennart Wehking/Gianluca ebenfalls in vier Sätzen. So ging es mit dem völlig passablen Spielstand von 1:1 in die erste Einzelrunde.

Starker AuftrittProfil_Lennart1.jpg

Für Kölns Spitzenspieler Alberto Miño reichte es jedoch nicht zu einem Punktgewinn gegen den 2,04m großen Hünen Erik Bottroff. Dafür zeigte Kölns Nummer zwei eine Topleistung: Lennart Wehking setzte sich nach verlorenem ersten Satz in einem äußerst hart umkämpften Spiel mit 3:1 durch und sorgte so für den erneuten Ausgleich – 2:2 zur Pause.

Im Anschluss sorgte Ex-BVB-Spieler Björn Helbing für die erste Führung des FC an diesem Nachmittag. Mit einem deutlichen 3:0-Erfolg bezwang Helbing den Dortmunder Spielertrainer Wencheng Qi. Kurz danach baute Gianluca Walther die Führung der Gastgeber auf 4:2 aus: 3:1 gewann der 23-jährige gegen den deutschen Jugend-Nationalspieler Kirill Fadeev.

Riesiger Jubel

Auch in seinem zweiten Einzel gelang dem 27-jährigen Ecuadorianer Miño kein Sieg. Er verlor glatt mit 0:3 gegen den Ungarn Adam Szudi. Doch der überragende Lennart Wehking bestätigte ein weiteres Mal seine Topform an diesem Tag und setzte sich auch gegen Erik Bottroff erfolgreich mit 3:1 durch. Dadurch führte der FC weiterhin mit zwei Punkten, 5:3.

GW1.jpgDie Chance für den in der Rückrunde an Position drei noch ungeschlagenen Gianluca Walther den ersten Saisonsieg seiner Mannschaft perfekt zu machen. Im Duell mit Qi agierte und wirkte Walther jedoch sehr blass, Kreislaufbeschwerden machten dem jungen Kölner zu schaffen. Doch ein wahrer Kraftakt machte es möglich: im fünften Satz erspielte sich Walther eine 10:4-Führung, nutzte seinen fünften Matchball zum 11:8 und löste einen Sturm der Begeisterung über den ersten Kölner Sieg in dieser Saison aus.

Neue Hoffnung im Abstiegskampf

Doch davon bekam der 23-jährige nichts mit, er sackte nach dem Spiel sichtlich erschöpft zu Boden und wurde wenig später sogar ins Krankenhaus eingeliefert. Sorge begleitete den großartigen Erfolg, doch am späten Abend kam die Entwarnung: „ich bin wieder zu Hause“, teilte der Matchwinner seinen Kollegen kurz und knapp mit, ehe er schon frech hinterherschob: „die Siegesfeier holen wir nach, nächstes Wochenende feiern wir doppelt!“

Am Sonntag bestreitet der FC in Hilpoltstein nämlich sein letztes Auswärtsspiel der Saison. Gegen die Bayern wollen die Kölner unbedingt erneut punkten und den Rückstand auf die Teams aus Mainz und Jülich möglichst um zwei weitere Punkte verkürzen. Aktuell haben die Kölner allerdings noch drei Punkte Rückstand, die es in den letzten vier Spielen aufzuholen gilt. Der Anfang soll in Hilpoltstein gemacht werden. Bis dahin hofft auch Gianluca Walther wieder einsatzfähig zu sein, dem es inzwischen schon wieder besser geht, beim heutigen Mannschaftstraining jedoch noch pausiert.

„Ich möchte mich unbedingt noch bei den 150 Zuschauern bedanken. Die Unterstützung war sensationell“, lobt FC-Kapitän Lennart Wehking die Atmosphäre in der Halle. Damit sich die Mannschaft um Cheftrainer Dirk Huber auch in den verbleibenden Heimspielen auf diesen Rückhalt verlassen kann, bedarf es einen ähnlich großen Zuschauerandrang gegen den TTC GW Bad Hamm (Sonntag, 25. März), den TTC indeland Jülich (Sonntag, 8. April) und den 1. FC Saarbrücken-TT (Sonntag, 15. April). Die Spiele beginnen alle um 14 Uhr.
 

Come on, FC!
FC-HP4.jpg 

Hier geht’s zum Nachbericht des BVB
Hier geht’s zur Tabelle der 2. Bundesliga
Hier geht’s zu den Seiten der 2. Bundesliga auf click-TT
 

Die einzelnen Ergebnisse im Überblick:

Wehking/Walther - Qi/Fadeev 3:1 (-10, 8, 5, 10)
Miño/Malessa - Szudi/Bottroff 1:3 (-6, -7, 5, -10) 

Miño - Bottroff 1:3 (4, -9, -8, -5)
Wehking - Szudi 3:1 (-9, 8, 14, 10)
Walther - Fadeev 3:1 (-10, 7, 8, 7)
Helbing - Qi 3:0 (4, 7, 6)
Miño - Szudi 0:3 (-8, -8, -10)
Wehking - Bottroff 3:1 (7, 2, -6, 10)
Walther - Qi 3:2 (-9, 8, -6, 5, 8) 

Spiele 6:3; Sätze 20:15; Bälle: 349:312

13.03.2018 1. Herren

Kommentar hinzufügen

Keine Kommentare vorhanden